Webinar und Webcast – Welches Format passt zu Ihren Plänen?

Welche Eigenschaften haben die Formate „Webinar“ und „Webcast“ und welches passt zu Ihren Plänen?

Lesezeit: ca. 5 Minuten

Hybrides Event Livestreaming

Definition Webinar

„Webinar“ bedeutet nichts anderes als, „Webseminar“ und ist eine Verschmelzung der Worte „Web“ und „Seminar“. Interaktion und Kommunikation steht hier im Vordergrund – lediglich komplett virtuell. Teilnehmer nehmen dabei flexibel vom Ort ihrer Wahl teil. Webinare sind meisten sachlich und informativ gestaltet. Damit das Online Seminar erfolgreich umgesetzt werden kann, sollte es via Live Stream übertragen werden.

So können die Teilnehmer ohne Verzögerungen Fragen stellen oder auf die Punkte des Seminarleiters eingehen. Man kann Webinare aber auch aufzeichnen und später als Video on Demand zur Verfügung stellen. Dann können auch diejenigen, die nicht am Webinar teilnehmen konnten, darauf zugreifen und die Inhalte ansehen.

Definition Webcast

„Webcast“ setzt sich zusammen aus „Web“, was für online steht und „Cast“ was von Broadcast stammt und Übertragung bedeutet. Somit ist ein Webcast eine Übertragung von Inhalten über das Internet.

Informationen werden über den Bildschirm an ein Publikum weitergegeben. Technisch wird die Übertragung über ein Online Streaming geregelt.

Coporate Streaming Unternehmens Streaming

Das passende Format für Ihr Unternehmen

Mittlerweile steigt die Anzahl der Unternehmen die Ihre Arbeit ins Home Office verlegen an. Somit findet eine Kommunikation in der Regel meist online statt.

Können Veranstaltungen nicht wie gewöhnlich im Unternehmen stattfinden, bieten sich virtuelle Alternativen an.

Wenn man die richtige Umsetzung beachtet, ist es auch online möglich, ausführliche Inhalte erfolgreich zu rüberzubringen. Webcasts und Webinare sind gängige Arten, um sich virtuell zu verbinden und Informationen an eine bestimmte Gruppe weiterzugeben.

Zunächst einmal muss geklärt werden, inwieweit sich Webinare und Webcasts voneinander unterscheiden. Welche Eigenschaften haben die Formate und welches passt zu Ihren Plänen?

Vergleich Webinar & Webcast

Bei einem Webcast findet wenig oder sogar keine aktive Kommunikation und Interaktion zwischen Teilnehmer und Leiter statt. Sie sind meistens ein größeres virtuelles Event. Die Anzahl der Teilnehmenden spielt hier eine untergeordnete Rolle.

Im Gegensatz zum Webinar legt ein Webcast Wert auf Unterhaltung und Abwechslung, damit das Publikum am Ball bleibt und es nicht langweilig wird. Oft ist eine Moderation dabei, die die Zuschauer durch das Programm leitet. Diese sollte die Inhalte so rüberbringen, dass das Publikum gut unterhalten ist und gleichzeitig alles versteht.

Webcasts können auch aufgezeichnet werden und in der Postproduktion bearbeitet werden. Danach kann man diese als Video on Demand zur Verfügung stellen.

So ein Webcast ist oft eine echte Herausforderung! Unternehmen können sich hierzu an erfahrene Video-Experten wenden, die dabei helfen, ein passendes und ansprechendes Konzept zu erstellen. Auch stehen sie während der Produktion mit Rat und Tat zur Seite.

 

Wichtig für ein Webinar ist die Interaktion. Die Kommunikation zwischen Seminarleiter und Teilnehmern kann auf verschiedene Weisen hergestellt werden. Beispielsweise durch Fragerunden, Austausch via Chat, Umfragen, Abstimmungen und anderes.

Der Fokus liegt hier bei der Einbeziehung der Teilnehmer, die aktiv am Geschehen teilnehmen sollen. Denn der Lernerfolg ist somit an eine interaktive Ebene gekoppelt.

Auch zusätzliches Arbeits- und Lernmaterial sollte Teil eines Webinars sein. Denn das wesentliche Ziel ist hier die Weiterbildung. Daher sollten die Inhalte eher informativ als unterhaltsam ausfallen.

Um die Fragen der Teilnehmer zufriedenstellend zu beantworten, ist es sinnvoll ein Webinar vor kleinerem Publikum abzuhalten. So muss keiner hinten anstehen oder wird gar übergangen falls es viele Fragen gibt.

Je nach persönlichem Wunsch kann Ihr Webinar von professionellen Videoanbietern technisch so umgesetzt werden, dass es für Sie eine unvergessliche Veranstaltung wird.

live streaming services, live produktion, live streams, livestreaming, hybride Events
Hybrides Event Livestreaming

Darauf muss beim Aufsetzen eines Webinars oder Webcasts geachtet werden

Damit die Online-Veranstaltung lohnenswert und professionell gelingt, ist es von Vorteil ein Team aus Experten hinzuzuziehen. Gerade Webcasts benötigen eine gut geplante Taktik. Dazu sollte man die Abläufe des Webcasts besonders durchdacht anfertigen, damit am Ende ein ansprechendes Konzept für die Videoproduktion bereit steht. Es ist hier hilfreich sich ggf. von einem Spezialisten ein Skript anfertigen zu lassen.

Struktur, oder die sogenannte Dramaturgie, sollten man bei einem Webcast, sowie bei einem Webinar, klar definieren.

Auch das Storytelling darf man auf keinen Fall vernachlässigen! Damit die Zuschauer bis zum Ende gespannt dabei bleiben, ist ein roter Faden in der Veranstaltung von großem Vorteil. Damit man es nicht zu einseitig gestaltet, kann man auch Medien wie Fotos oder Videos einbauen.

Die technische Ausrüstung muss vorhanden sein und sollte zudem hochwertig sein. Dazu zählen Kameras, Mikrofone für einwandfreien Ton und auch die Ausleuchtung. Eine Full-Service-Agentur bringt hier das nötige Equipment mit.

Es kommt natürlich trotzdem vor, dass Fehler passieren. Das ist erstmal nicht schlimm wenn es ein kleiner Fehler ist. Größere könnten allerdings doch am Ende den Vortrag stören. Diese können aber im Nachhinein in der Postproduktion herausgeschnitten werden.

Zudem ist es besonders beim Webinar wichtig, auf eine konstante Internetverbindung zu achten, da ein Webinar in der Regel als Live Stream abläuft. Des Weiteren sollte der Seminarleiter sich auf mögliche Fragen der Teilnehmer vorbereiten.

Wenn Sie sich zu einem Webinar oder Webcast beraten lassen möchten, nutzen Sie unsere unverbindliche Beratung!

Kontaktieren Sie uns dazu gerne unverbindlich.

 Bei Interesse einfach Formular ausfüllen